- Heilige Birmas vom Paoniengarten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Infos

                        Informationen zur Adoption unserer kleinen "Schneeflöckchen"...

Wer unserem Charme nicht widerstehen kann und sich vorstellen kann uns zu adoptieren, der kann sich gerne mit unseren Zweibeinern telefonisch oder per e-Mail in Verbindung setzen. Diese sind gern bereit, weitere Auskünfte über uns an unsere Interessenten weiter zu geben. Jedoch sei hier ausdrücklich gesagt, dass wir nicht über das Internet verkauft werden. Dieses Medium dient nur zu Informationszwecken. Ganz wichtig und unumgänglich!!! ist das vorherige Kennenlernen und Beschnuppern. Erst wenn unere Zweibeiner das Gefühl haben, dass wir bei den zukünftigen Adoptiveltern genauso liebevoll und fürsorglich aufwachsen werden wie wir es bei unseren Zweibeinern könnten, steht einer Adoption nichts mehr im Wege. Jedoch haben unsere Zweibeiner dazu noch ein paar Regeln und Besonderheiten aufgeführt, die es zu beachten gilt:

1. Unsere Zweibeiner, aber ganz besonders wir würden uns wünschen, wenn in der zukünftigen Familie bereits ein Spielkamerad auf uns wartet oder aber in absehbarer Zeit dazukommen wird. Es muss nicht unbedingt ein zweites Birmchen sein da wir ja bekanntlich sehr verträglich auch mit anderen Katzen sind. In unseren ersten Lebenswochen wachsen wir ja auch in einer gemischten Katzen - WG auf und das ganz ohne Probleme. Gerade weil wir es lieben und gemeinsam doppelt so viel Spaß macht unseren zukünftigen Adoptiveltern Freude zu bereiten, suchen unsere Zweibeiner bevorzugt so ein Zuhause für uns.

2. Auch einen unkontrollierten Freigang möchten unsere Zweibeiner für uns nicht, denn da kann so viel passieren. Aber gegen einen gut gesicherten Balkon, eine Terrasse oder auch einen eingezäunten und gesicherten eigenen Garten, dagegen haben wir natürlich nichts. Da wir aber bis zu unserem Auszug noch nicht daran gewöhnt werden, fühlen wir uns auch in der Wohnung mit genügend Möglichkeiten zum spielen und toben pudelwohl.

3. Jeder Interessent sollte sich genau darüber im Klaren sein, dass er sich hier für die Verantwortung und Fürsorge eines hoffentlich sehr langen Katzenlebens entscheidet, deshalb sollte unbedingt Grundlegendes wie eventuelle Tierhaarallergien, Absprachen mit dem Vermieter, Urlaubsunterbringungen und auch die Folgekosten für gutes Futter, für die wiederkehrenden Impfungen und ggfs. anderen Tierarztkosten vorher abgeklärt sein.

4. Wenn all diese Dinge geklärt sind, dann dürfen wir ab ca. der 14. Lebenswoche in das neue Zuhause umziehen. Auch sind wir dann mehrfach prophylaktisch entwurmt und haben bereits wichtige Impfungen für das 1. Lebensjahr erhalten.

5. Beim Auszug haben unsere Zweibeiner dann ein gut gepacktes Ränzlein für uns zusammengestellt. Folgende wichtigen Dinge sind darin enthalten:

  • ein Kaufvertrag mit Kastrationsvereinbarung bei Liebhabertieren, damit wir nicht als Gebärmaschinen in Schwarzzuchten missbraucht werden

  • wir behalten uns auch vor unsere Babys bereits frühkastriert in das neue Zuhause umziehen zu lassen

  • unsere Ahnentafel ausgestellt von den Mülsenern Samtpfötchen e. V.

  • unser EU- Impfausweis mit den bereits verabreichten Impfungen gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen, sowie bei Zuchttieren die 1. Impfung gegen Tollwut und ein aktueller Bluttest auf FIP, FIV, Leukose und mit Blutgruppenbestimmung

  • ein aktuelles tierärztliches Gesundheitszeugnis

  • wir werden seit diesem Jahr zur eindeutigen Identifizierung mit der 2. Impfung gechippt (TASSO)

  • ein Futterpaket unseres gewohnten Futters zur Eingewöhnung für die ersten Tage

  • ein Spielzeug mit dem Geruch unserer Geschwister und Mama

  • eine Foto - CD oder ein Fotobuch mit den Fotos der ersten Lebenswochen

  • unser Kuschel- und Schmusediplom

  • und ganz, ganz viel Liebe...


Bei Interesse reservieren Ihnen unsere Zweibeiner gern ein Schneeflöckchen aus dem Paoniengarten. Vergeben sind wir jedoch erst nach dem Kennenlernbesuch und dem Abschluss des Kaufvertrages und einer Anzahlung in Höhe von 150,00 Euro. Diese Anzahlung wird bei Rücktritt der zukünftigen Adoptiveltern nicht zurückerstattet. Können unsere Zweibeiner uns aus unvorhergesehenen Gründen nicht an unsere Adoptiveltern übergeben, wird die Anzahlung natürlich zurückerstattet.



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü